Glauben

Glauben ≡ Vertrauen

Vertrauen worauf?

Eigene Leistungsfähigkeit - sehr wichtig! Aber allein selig machend?

Eigener Besitz - sehr wichtig! Aber was nehmen wir mit, wenn wir die Erde verlassen?

Hiob, Ijob - Urbild des Menschen, dem Schlimmes widerfährt - unverschuldet - weil Gott eine Wette laufen hat mit Satan, dem verkörperten schlechten Gewissen, das alle Menschen verklagt.

Vertrauen auf Gott ist selber Gottes Geschenk. Manchmal muss ich Gott selber darum bitten und dafür beten; alte Bekenntnistexte können dabei helfen:

Die 1. Frage und Antwort des Heidelberger Katechismus:

Was ist dein einziger Trost im Leben und im Sterben?

Dass ich mit Leib und Seele
im Leben und im Sterben nicht mir,
sondern meinem getreuen Heiland
Jesus Christus gehöre.
(Röm 14, 8; 1.Kor 6, 19; 1.Kor 3, 23)

Er hat mit seinem teuren Blut
für alle meine Sünden vollkommen bezahlt
und mich aus aller Gewalt des Teufels erlöst;
und er bewahrt mich so,
dass ohne den Willen meines Vaters im Himmel
kein Haar von meinem Haupt kann fallen,
ja, dass mir alles zu meiner Seligkeit dienen muss.
(1.Petr 1, 18.19; 1.Joh 1, 7; 2, 2; 1.Joh 3, 8; Joh 6, 39; Mt 10, 29-31; Lk 21, 18; Röm 8, 28)

Darum macht er mich auch
durch seinen Heiligen Geist
des ewigen Lebens gewiss
und von Herzen willig und bereit,
ihm forthin zu leben.
(2.Kor 1, 21.22; Eph 1, 13.14; Röm 8, 15.16)